Mit ihrem EPDM-Granulat ebnet die GEZOLAN AG weltweit den Boden für Sport und Spiel. Egal, ob Leichtathletikstars zum Sprint ansetzen oder Kinder in der Freizeit herumtollen – mit GEZOLAN -Gummigranulaten gebaute Beläge halten allen Strapazen stand. Um auch die Anforderungen des Produktionsstandortes Schweiz zu meistern, setzt GEZOLAN auf effiziente Prozesse und flexible Lieferbereitschaft. Das digitale Granulat dazu liefert das ERP-System Abacus.

So bunt, weich und einladend das Granulat von GEZOLAN ist, so sperrig ist der Fachbegriff. Das Ethylen-Propylen-Dien der M-Gruppe, kurz EPDM, gehört zu den Synthesekautschuken mit gesättigter Hauptkette. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, weiss spätestens bei der Anwendung, worum es geht. Die Möglichkeiten reichen von Laufbahnen und Kunstrasen in Sportanlagen über Fallschutzbeläge auf Spielplätzen und Schulen bis hin zu Designer Flooring von einzigartigen Bodenflächen. Seit über 40 Jahren produziert GEZOLAN Granulate für Bodenbeläge aller Art und beliefert Kunden in über 60 Ländern. Rund 50 Mitarbeitende sorgen dafür, dass das Unternehmen mit seinen «Swiss Premium Quality»-Produkten weltweit zu den führenden Anbietern gehört. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dagmersellen wurde in den USA ein weiterer Produktionsstandort aufgebaut.

Bisheriges ERP als Risikofaktor

In über 100’000 Anlagen weltweit finden sich heute auf GEZOLAN-Granulaten basierende Kunststoffbeläge. Trotz internationalem Wettbewerbsdruck kann sich das Schweizer Industrieunternehmen gegen die ausländische Konkurrenz behaupten. «Nebst hervorragenden Produkten braucht es dazu laufende Qualitäts- und Effizienzverbesserungen. Dabei trägt das ERP als zentrale Datenbasis wesentlich dazu bei, Prozesse und Informationen zu optimieren», erklärt CFO Peter Glanzmann. Aus diesem Grund sah GEZOLAN dringenden Handlungsbedarf, die in die Jahre gekommene Unternehmenslösung durch ein modernes System zu ersetzen. Gleichzeitig wollte man das personelle Risiko, welches die bisherige Zusammenarbeit mit einer kleinen Softwarefirma darstellte, minimieren. Gesucht wurde ein kompetenter, leistungsfähiger Lösungspartner mit ausreichenden Ressourcen.

Sportliche Höchstleistungen erfordern optimale Bodenbeläge. Bei GEZOLAN sorgt Abacus als ERP-System für ideale digitale Voraussetzungen.

Gesamtlösung statt nur PPS-Ersatz

Während ursprünglich nur ein Ersatz für den PPS-Bereich gesucht wurde, zeigte es sich im Lauf der Analyse, dass eine Erneuerung des gesamten ERP-Systems sinnvoller ist. Ziel war es, eine Gesamtlösung einzuführen, mit der sich nicht nur Schnittstellen und Doppelerfassungen von Daten vermeiden, sondern gleichzeitig auch Prozesse automatisieren lassen. Anhand eines Pflichtenhefts wurden verschiedene Softwareanbieter eingeladen, ihre Lösungen vorzustellen. Die Wahl fiel schlussendlich auf BDO als IT-Partner mit Abacus als ERP-System. «Das Know-how der BDO-Spezialisten und der kompetente Auftritt haben uns zusammen mit den Möglichkeiten von Abacus als ERP-Software restlos überzeugt», erinnert sich Peter Glanzmann. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit erfolgte im April 2016 das Go-live. In nur drei Monaten hatte BDO zuvor das System gemäss den Kundenwünschen konzipiert und die Key-User geschult.

Langfristige Produktionsplanung

Die Produktionsplanung bei GEZOLAN erfolgt auf Jahresbasis. Mit den wichtigsten Kunden werden die zu erwartenden Mengen geschätzt und aufgrund vorhandener Lagerbeständen sowie Erfahrungswerten aus den Vorjahren die jeweiligen Absatzmengen pro Farbe definiert. Aufgrund dieser Informationen werden anschliessend die Produktionslose erstellt und über das Jahr verteilt. Dabei wird die Grobplanung in Abacus mittels Budget-Produktionsaufträgen abgebildet, woraus sich der Rohstoffbedarf ableiten lässt. In der Produktion wird eine möglichst langfristige Planung angestrebt. In der Hochsaison ist dies jedoch schwierig. Es kommt vor, dass kundenspezifische Farben zwischen die geplanten Aufträge geschoben werden müssen. Einzelne Planaufträge werden dann gekürzt oder zeitlich verschoben. Dieser Umstand erfordert eine rollende Detailplanung der Produktion und Rohstoffe. Abacus hilft, Engpässe frühzeitig zu erkennen. Eine optimale Auslastung der Produktionsanlagen ist wichtig, da diese stark ausgelastet sind und im 3-Schichtmodell betrieben werden. Die Aufträge werden u.a. nach Farbgruppen produziert, um den Reinigungsaufwand zu minimieren. Bei Planungsänderungen muss die Auftragsreihenfolge neu priorisiert werden. Dank Abacus lässt sich rasch feststellen, welche Farben noch Restbestände haben und weniger kritisch sind.

Der Hauptsitz von GEZOLAN in Dagmersellen ist gleichzeitig auch Produktionsstandort.

Transparente Chargenverwaltung

Eine Besonderheit bei der Produktion ist die Stücklistenverwaltung. Rohstoffe, klimatische Bedingungen und andere Parameter können eine Anpassung der Standard-Stücklisten nötig machen. Die veränderte Rezeptur wird im jeweiligen Produktionsauftrag gespeichert. Speziell ist auch die Fertigung der Halbfabrikate, den so genannten Compounds, deren Rezepturen in Anteilen berechnet werden muss. Sobald Teile eines Produktionsauftrages fertiggemeldet werden, werden diese in Abacus einer eindeutigen Charge zugeordnet und mittels Etiketten gekennzeichnet. Diese geben Auskunft über Produktionsdatum, Gewicht, Auftrag usw. Die Chargen werden im Abacus in der integrierten Chargenverwaltung geführt. Dort ist jederzeit ersichtlich, welche Chargen aktuell im Lager verfügbar sind. Die Bewirtschaftung des Lagers in Dagmersellen als auch der verschiedenen Aussenlager erfolgt zentral im ERP-System. Dank eindeutig gekennzeichneter Produkte ist eine zusätzliche Prüfung beim Verladen der Fertigfabrikate möglich. Eine falsche Farbe zu liefern, ist damit praktisch ausgeschlossen. Sollte es einmal nötig sein, ein Produkt zurückzuverfolgen, kann die Charge bis zur ersten Produktionsstufe der Kautschukmischung nachgewiesen werden. Ein wichtiger Fortschritt gegenüber früher, berichtet Peter Glanzmann: «Mit Abacus verfügen wir heute über eine präzise Zuordnung der Chargen. Früher konnten wir die Lose jeweils nur anhand von Produktionszeitraum und den Mengen auf Laufzetteln abschätzen.»

Die Farb- und Gestaltungsmöglichkeiten mit EPDM-Granulat von GEZOLAN lassen keine Wünsche offen. Im Hintergrund sorgt Abacus als integrierte Gesamtlösung dafür, dass auch in Sachen IT alle Ansprüche erfüllt werden.

Dank Abacus an Effizienz gewonnen

Nicht nur in der Schweiz nutzt GEZOLAN Abacus. In Übersee wird mit der englischen Version gearbeitet und für die weltweit tätigen Aussendienstmitarbeitende kommt die mobile Version zum Einsatz. Von Abacus profitieren auch die administrativen Prozesse. Lieferantenrechnungen werden mittels AbaScan vor Ort erfasst und können sofort weiterbearbeitet werden. Dank AbaClick lassen sich Belege einfach visieren und genehmigen. Sämtliche Unterlagen werden im System archiviert und können jederzeit abgerufen werden.

Wurden bislang für Fakturierung, Warenflusskontrolle, Zeiterfassung usw. unterschiedliche Anwendungen eingesetzt, steht mit Abacus ein einheitliches System zur Verfügung. «Wir haben überall an Effizienz gewonnen. Die Datenqualität ist gestiegen, die Durchlaufzeit der Prozesse wurde verkürzt und der Gesamtaufwand reduziert», freut sich Peter Glanzmann und fügt hinzu: «Wir können unsere Ressourcen heute gezielter dort einsetzen, wo es wichtig ist».

Über GEZOLAN
Seit über 40 Jahren produziert GEZOLAN synthetische EPDM-Granulate für Bodenbeläge aller Art. Sie bilden die Grundlagen für Sportlaufbahnen, Fussball-Kunstrasen, Fallschutzmatten auf Spielplätzen und viele weitere Anwendungen. Kunden in über 60 Länder vertrauen auf die erstklassigen, nach ISO-9001 zertifizierten „Swiss-made“ Granulate von GEZOLAN. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Dagmersellen LU beschäftigt 50 Mitarbeitende und verfügt über mehrere Aussenlager in verschiedenen Ländern sowie über eine Niederlassung in den USA.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich an:

Peter Suppiger
Projektleiter BDO

Telefon +41 41 368 12 53
peter.suppiger@bdo.ch

 

BDO AG
Schiffbaustrasse 2
8005  Zürich

44 444 35 55