Die topsoft Redaktion im Gespräch mit Frank Engelhardt, Vice President Enterprise Strategy Salesforce

Herr Engelhardt, ihre diesjährige Kundenveranstaltung, die Salesforce Essentials 2017, steht unter dem Motto «Neue Wege gehen und Kunden begeistern». Worum geht es dabei?

Frank Engelhardt: Der digitale Wandel rückt den Kunden in den Mittelpunkt. Das Spiel gewinnt, wer sich erfolgreich von den Mitbewerbern differenziert: Wer kann die Kunden am besten begeistern? Welche Kommunikationskanäle sind am effizientesten? Wie gestaltet man kundenorientierte Prozesse? Wir von Salesforce wollen unsere Kunden begeistern und befähigen, Technologie als kreatives Werkzeug für eine sich verändernde Welt zu verstehen. Wir helfen Unternehmen, sich mit ihren Kunden im digitalen Zeitalter neu zu verbinden und gemeinsam neue Wege zu gehen.

Im Interview mit Frank Engelhardt von Salesforce zeigt er auf, dass die Digitalisierung den Kunden stärkt

Frank Engelhardt, Vice President Enterprise Strategy Salesforce, unterstützt vom bärenstarken Maskottchen Codey: «Wer am Ende Erfolg hat, entscheiden nicht die Lösungsanbieter, sondern die Kunden.»

Was bewegt denn die Kunden konkret am meisten?

Frank Engelhardt: Die digitale Ära ist das Zeitalter des Kunden – Menschen erwarten heute, dass sie gekannt und mit relevanten Inhalten persönlich bedient werden. Generische oder wertlose Informationen werden zunehmend ignoriert. Unternehmen, die das nicht erkennen oder denen eine entsprechende Neuausrichtung ihrer Kundeninteraktionen schwerfällt, laufen Gefahr, ihre Zielgruppen nicht effektiv und erfolgreich zu erreichen. Unsere Kunden wollen, dass ihnen die Software nicht nur Daten liefert, sondern auch konkrete Fragen beantwortet wie: Welche Inhalte sollen welchen Kunden in welcher Situation über welchen Kanal bereitgestellt werden? Um die Kunden zu begeistern, brauchen Anwender mitdenkende Systeme, welche Prozesse beschleunigen und helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wie nehmen Sie aus Ihrer Sicht den Schweizer Markt wahr?

Frank Engelhardt: Salesforce wächst und investiert weiterhin besonders stark in Europa. Die Schweiz ist nicht nur geografisch im Herzen Europas, sondern auch ein wichtiger EU-Handelspartner. Diese enge Zusammenarbeit sorgt gleichzeitig für einen ständigen Wettbewerbsdruck. Schweizer Unternehmen begegnen dieser Herausforderung traditionell mit Innovationen und Qualität. Es macht uns bei Salesforce stolz, dabei als Innovations-Partner mit Ideen, Erfahrungen und Lösungen mitzuwirken. Wir schätzen das internationale Umfeld der Schweiz und ihre nationale Vielfalt und verstehen die hiesigen Business-Anforderungen sehr gut. Wir freuen uns, seit Jahren hier erfolgreich tätig zu sein und eine rasch wachsende Anzahl toller Schweizer Unternehmen zu unseren Kunden zählen zu dürfen.

Die Agenda der «Essentials» ist gespickt mit klingenden Namen grosser Firmen. Bleiben kleine Unternehmen und Startups aussen vor?

Frank Engelhardt: Keineswegs, die Bandbreite unserer Kunden reicht vom Kleinstunternehmen bis zum Weltkonzern, vom Traditionsbetrieb bis zu absoluten Newcomern. Das Tolle daran: Alle können die gleiche Software nutzen. Unser Ziel ist es, jedes Unternehmen – egal ob klein oder gross – mithilfe von Salesforce voranzubringen und erfolgreich zu machen. Der Bekanntheitsgrad einer Firma bei der Gestaltung unseres Events hier in Zürich war übrigens zweitrangig. Wichtiger war es, innerhalb des breiten Anwendungsgebietes unserer Lösungen zeigen zu können, wie Unternehmen unterschiedlichster Grössen und Branchen ihre Kunden, und damit sich selbst, erfolgreicher machen.

Welche neuen Wege geht Salesforce, um die Kunden auch in Zukunft zu begeistern?

Frank Engelhardt: Mit Salesforce Einstein haben wir Künstliche Intelligenz in unsere Produkte eingebaut und bereits heute verfügbar gemacht. Wir entwickeln diesen Bereich weiter, so dass sich unsere Kunden auf eine smarte Zukunft freuen dürfen, ohne selbst in eigene KI-Technologie und –Ressourcen investieren zu müssen. Mit «KI für alle» wollen wir Unternehmen befähigen, sich erfolgreich im digitalen Zeitalter zu behaupten. Beispielsweise durch die Fähigkeit, Kundenbedürfnisse besser zu antizipieren. Auch die Weiterentwicklung unserer kostenlosen Lernplattform «Trailhead» ist zu nennen. Mittels Gamification motivieren wir Anwender zum spielerischen Erlernen und Umgang mit Salesforce. Software ist kreativ und soll Spass machen, denn wer am Ende Erfolg hat, entscheiden nicht die Lösungsanbieter, sondern die Kunden.

 

Christian Bühlmann

Christian Bühlmann ist Chefredaktor des topsoft Fachmagazin für Business Software.