Beinahe täglich berichten Medien von neuen Hacker- und Cyberangriffen. Der Schutz vor Attacken auf Firmen, Spitäler und Verwaltungen ist zu einer gesellschaftlichen Herausforderung geworden. Entscheidend sind sowohl fachlich als auch kommunikativ versierte Führungskräfte, die sich um die IT-Sicherheit in Organisationen kümmern. Das neue Berufsbild des „ICT Security Expert“ wird als staatlich anerkannte Vertrauensperson sowohl in der Privatwirtschaft als auch in den Verwaltungen und sogar der Politik eine wichtige Funktion einnehmen.

Cyber Security wird immer wichtiger - dafür braucht es ICT Security ExpertsErstmals findet im August 2018 die höhere Fachprüfung zum eidgenössischen Diplom «ICT Security Expert» statt. Der auf höchster Stufe angesiedelte Abschluss richtet sich an ICT-Fachkräfte mit umfassender Erfahrung im Bereich der Informationssicherheit und befähigt sowohl Fach- als auch Führungskräfte sich im immer komplexeren Umfeld der Informations und Cybersicherheit professionell zu bewegen. «Mit dem neu geschaffenen Abschluss stehen der Schweiz dringend benötigte Spezialisten zur Verfügung, um den Herausforderungen zum Schutz von Firmen- und Verwaltungsnetzwerken aktiv zu begegnen» so Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann. Er wird am offiziellen Lancierungsanlass vom 23. August 2017 in Bern die Eröffnungsrede halten.

Erfolgreiches Kooperationsprojekt

Die Erarbeitung des neuen eidgenössischen Diploms wurde vom Berufsverband ICT-Berufsbildung Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) während einer zweijährigen Projektphase geleitet. Mit der Unterstützung von marktführenden Unternehmen wie Microsoft, Post, Ruag, Swisscom, UBS und dem Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) konnten Anforderungen der Unternehmen und Verwaltungen in die inhaltliche Gestaltung des Abschlusses einfliessen. Damit ist die arbeitsmarktliche Relevanz des Diplom-Abschlusses garantiert. «Mit dem eidgenössichen Diplom wird eine Lücke geschlossen, da ein eidgenössisch anerkannter Abschluss für den Bereich ICT-Security bisher gefehlt hat», so Jörg Aebischer, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz.

Fachwissen, Kommunikation und tadelloser Leumund

Die Anforderungen an IT-Fachkräfte im Bereich IT-Sicherheit sind hoch. Einerseits wird Fachwissen im Bereich der Informations- und IT-Sicherheit verlangt. Daneben stellen Sozial- und Kommunikationskompetenzen einen wichtigen Bestandteil dar für das Managen von Stakeholdern, die Schaffung von Sicherheitsbewusstsein im Betrieb und im Bewältigen von Ereignissen, wie einem grossen Cyberangriff. Die künftigen ICT Security Experts müssen zudem ein tadelloses Leumundszeugnis mitbringen.

Offizielle Lancierung
«Ein nationales Berufsbild – ICT Security Expert»

Am 23. August 2017 findet in Bern der offizielle Anlass zur Lancierung mit Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann statt.

Informationen zum Anlass und Anmeldungen unter: Ein nationales Berufsbild – ICT Security Expert

 

Über den Abschluss „ICT Security Expert mit eidgenössischem Diplom“
Der Abschluss ICT Security Expert mit eidg. Diplom richtet sich sowohl an Berufspraktiker/innen als auch an Akademiker/innen mit Erfahrung auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. Der Abschluss bereitet die Absolventen auf anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben vor. Die erste eidgenössische Prüfung findet im August 2018 statt. Die ersten Vorbereitungskurse starten im August 2017.
Weitere Informationen zum Abschluss finden Sie unter: ICT Security Expert mit eidg. Diplom

Über ICT-Berufsbildung Schweiz
ICT-Berufsbildung Schweiz ist die nationale Organisation der Arbeitswelt für das stark wachsende Berufsfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) und Impulsgeber für das Thema ICT-Kompetenzen in der Berufsbildung. Der Verband ist zuständig für sämtliche eidgenössischen Berufsabschlüsse in der Informatik und Mediamatik und ist Prüfungsinstanz für eidgenössische Fachausweise und Diplome in Applikationsentwicklung, Systemtechnik, Wirtschaftsinformatik und Mediamatik, sowie das eidgenössische Diplom für ICT-Manager und dem neuen Diplom ICT Security Expert. ICT-Berufsbildung Schweiz wird getragen von sieben nationalen Branchen- und Berufsverbänden sowie vierzehn regionalen ICT-Berufsbildungsverbänden.

ICT-Berufsbildung Schweiz
Aarbergergasse 30
3011 Bern

Tel.: +41 58 360 55 50
info@ict-berufsbildung.ch

www.ict-berufsbildung.ch

Alain Zanolari

Alain Zanolari ist Texter, Redaktor und Content Manager. Seine Tätigkeiten bei der Business Software Plattform topsoft umfassen das Schreiben von Artikeln für Print und Online, Betreuung der Social Media-Kanäle sowie diverse Aufgaben im Sales.