Ob im Handel, bei Banken, im öffentlichen Bereich oder anderswo: Die eigenhändige Unterschrift wird bei vielen Prozessen zur Autorisierung benötigt, auch zukünftig. Elektronische Signaturlösungen sorgen für die Einbettung der Unterschrift in das elektronische Dokumentenmanagement – damit Prozesse ohne Medienbruch ablaufen und damit erheblich effizienter werden.

Elektronische Signaturlösungen sind effizienter und trotzdem sicher.Der Marktführer bei Unterschriften-Pads, Wacom, bietet seit nunmehr 10 Jahren seine Produkte an. Weltweit sind Hunderttausende davon im Einsatz. Auslöser für die Produktentwicklung waren vor allem Anforderungen aus dem Finanzbereich. Sie forderten eine Unterschriftenlösung, die eine hohe Qualität bei der Erfassung bieten konnte und eine Hardware, die robust auf häufigen Gebrauch ausgelegt war. Heute werden Unterschriften Pads nicht nur von Finanzinstitutionen in vielen Ländern genutzt. Auch im Handel, der Versicherungsbranche, der Telekommunikation und in Behörden (beispielsweise in Bürgerbüros oder Zulassungsstellen) werden die Pads erfolgreich eingesetzt.

Dabei spielt die eingesetzte Technologie eine wichtige Rolle: Wacom arbeitet mit einer patentierten Technologie, der sogenannten EMR-Technologie (elektromagnetische Resonanz). Der Vorteil liegt nicht nur in einer hohen Qualität bei der Erfassung der Unterschrift, sondern auch darin, dass die Oberfläche extrem robust und kratzfest realisiert werden kann und der jeweilige Stift völlig ohne Batterie auskommt – ein wichtiger Faktor vor allem beim Dauereinsatz. Ausserdem wird der Stift so leichter und ergonomischer.

Mit der EMR-Technologie lassen sich auch biometrische Daten erfassen. Das bedeutet: Es wird nicht nur ein Bild der Unterschrift erfasst, sondern auch die Druckstärke und die Geschwindigkeit, mit der die Unterschrift geleistet wird. Mit diesem biometrischen Profil ist es möglich, Unterschriften zu erfassen, die dem Unterzeichner und seinem Vertragspartner eine rechtliche Sicherheit gewährleisten. Damit können beispielsweise Tarifverträge in der Telekommunikation abgeschlossen oder Bankgeschäfte abgewickelt werden.

Um den Kunden eine breite Auswahl zu bieten, stellt Wacom vier verschiedene Unterschriften Pads und 3 Unterschriften Monitore zur Verfügung, die für alle Einsatzzwecke geeignet sind. Das STU-300B ist das kleinste Produkt. Mit seinem kompakten Schwarz-weiss Display ist es ausschliesslich auf die Erfassung von Unterschriften ausgelegt. Die kompakte Bauweise macht es auch für den mobilen Einsatz tauglich. Einen Schritt weiter geht das STU-430/430V, das ein etwas grösseres Display hat und dadurch nicht nur längere Unterschriften erfassen kann, sondern auch Platz für Software-Tasten bietet. Das STU-530 bietet ein 5-Zoll Farb-LC Display und kann daher beispielsweise auch für Branding- und Marketingaktionen genutzt werden, wenn es nicht zum Unterschreiben gebraucht wird. Das Spitzenmodell STU-540 rundet die Serie ab, es ist für virtualisierte Desktop-Umgebungen geeignet und vermittelt ein noch natürlicheres, papierähnliches Schreibgefühl.

Die Unterschriften Displays DTU-1031x, DTU-1141 und DTK-1651 bieten in den Formaten 10,1 bis 15,6 Zoll zudem die Möglichkeit das zu unterzeichnende Dokument vollständig anzuzeigen, sowie in der Funktion als Windows Monitor Videos darzustellen oder als Informationsterminal zu dienen.

Allen Pads und Displays gemeinsam ist ihre Robustheit und das natürliche Schreibgefühl.

Nicht zuletzt deswegen nutzen auch zahlreiche Dritthersteller die Technologie von Wacom in ihren PCs und Laptops für den professionellen Einsatz – darunter namhafte Marken wie Samsung, Fujitsu, HP, Lenovo und Panasonic. Mit dem Bamboo Fineline für iPads adressiert Wacom auch mobile Lösungsanforderungen.

Weitere Informationen unter www.signature.wacom.eu

Wacom Europe GmbH
Völklinger Strasse 1
40219 Düsseldorf
Deutschland

Tel: +49 (0)211 38548 0
Fax: +49 (0)211 38548 111

info@wacom.eu
www.wacom.com