Am Freitag 16. und Samstag 17. Juni 2017 besuchten mehr als 9000 interessierte Besucherinnen und Besucher die Informatiktage. Rund 50 Firmen in der ganzen Region haben Ihre Türen für Jung und Alt geöffnet und in über 300 Veranstaltungen Informatik zum Anfassen geboten. 

Die IT-Branche ist ein wichtiges Standbein für Zürich. Startups und IT-Giganten, Spitäler, Banken und Detailhändler arbeiten hier tagtäglich an der Zukunft. An den Informatiktagen haben diese Firmen ihre Türen geöffnet und dazu eingeladen, ihre Arbeit kennenzulernen.

Mehr als 9000 Interessierte folgten der Einladung und besuchten die rund 300 Anlässe bei 50 Firmen und Organisationen. An Workshops, Referaten, Rundgängen, mit Spielen und Vorführungen gewannen die Besucher tiefe Einblicke. Sie lernten Technologien der Zukunft wie Künstliche Intelligenz oder Augmented Reality kennen oder übten sich selber im Programmieren.

9000 Besucher kamen an die Informatiktage 2017

Begeisterte Besucherinnen und Besucher an den Informatiktagen 2017 (Quelle: twitter.com/ezueri)

Schulklassen und Lehrer erreicht

Stark ausgebaut haben die Organisatoren das Programm für Schulen. Rund 840 Schülerinnen und Schüler aus 42 Schulklassen nahmen an speziell für sie ausgerichteten Workshops teil. Und rund 80 Lehrpersonen besuchten spezifische Kurse und Vorträge an den Informatiktagen.

Sehen, was die IT-Branche täglich schafft

Der Zürcher Stadtrat Daniel Leupi sagt: «Die Informatik ist im Alltag allgegenwärtig, bleibt aber oft abstrakt. Es ist wichtig, dass die Bevölkerung sehen und erleben kann, was die IT-Branche am Wirtschaftsstandort Zürich tagtäglich schafft». Und Carmen Walker Späh, Regierungsrätin und Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons Zürich, sagt: «Die Digitalisierung ist in vollem Gange und wird unsere Lebensgewohnheiten weiter verändern. Mit den Informatiktagen zeigen wir der Bevölkerung, wie sich Zürcher Unternehmen und Institutionen die Digitalisierung zu Nutze machen und welche Auswirkungen dies auf den einzelnen Menschen hat.

Über die Informatiktage 2017

  • Was:​ Mehr als 300 Anlässe bei 50 Gastgeberfirmen. Lebendige Werkschau der Informatik in und um Zürich. Technologien und Berufsbilder entdecken, Informatik im Alltag erleben.
  • Wann:​ 16. und 17. Juni 2017. Für Schulklassen und Lehrpersonen: 14. bis 16. Juni 2017
  • Wo:​ Bei den Unternehmen selbst, in Zürich und Umgebung
  • Wer: ​Rund 50 involvierte Firmen, Institutionen und Organisationen: IT-Anbieter, Grossbanken, Spitäler, Detailhändler, Forschung/Hochschulen, Berufs- und Fachverbände
  • Für wen: Für Laien und Profis, Neugierige jeden Alters
    Eintritt frei, Platzzahl bei einigen Veranstaltungen beschränkt.

Organisiert werden die Informatiktage 2017 von eZürich, der Plattform für Menschen und Projekte, die den ICT-Standort Zürich voranbringen wollen. eZürich ist ein Kooperationsnetzwerk, dem Vertreter aus Wissenschaft, Politik und mehr als 100 Unternehmen angehören. eZürich wird von Stadt und Kanton Zürich koordiniert.

topsoft ist Medienpartner der Informatiktage 2017

Alain Zanolari

Alain Zanolari ist Redaktor, Texter und Content Manager mit Erfahrung als IT-Supporter. Seine Tätigkeiten bei der Business Software Plattform topsoft umfassen das Schreiben von Artikeln für Print und Online, Betreuung der Social Media-Kanäle sowie diverse Aufgaben im Sales.