Die Einführung eines neuen ERPs ist eine langwierige und kostenintensive Angelegenheit. Da möchte man gerne schon früh sicher sein, dass man sich für die richtige Software und die richtigen Partner entscheidet. Das ist ähnlich wie bei der Personalwahl, man will die richtige Wahl treffen. Doch wie gelingt das dem findigen Unternehmer? Er fragt nach Referenzen.

Mit der topsoft Marktübersicht gewinnen Sie schnell einen Überblick und Sie können sich einen persönlichen Katalog mit möglichen Softwareanbietern für Ihr Unternehmen zusammenstellen. Aber die Website der topsoft birgt noch viele weitere Schätze, die Ihnen auf der Suche nach dem passenden System helfen können. Der wichtigste davon ist ganz klar die ERP-Referenzen-Liste.

Die Suche nach neuer Business Software gleicht oft einem PuzzleDort finden Sie alphabetisch aufgeführt die Kunden, welche von den Software-Anbietern als Referenzen angegeben wurden. Es lohnt sich nachzusehen, welches System denn die Konkurrenz bzw. der Mitbewerber gewählt hat. Denn es gibt Software, die spielt ihre Stärken in bestimmten Branchen besonders gut aus. Hier sehen Sie sehr schnell, zu welcher Lösung Ihre Branchenkollegen gegriffen haben. Und das gibt wiederum einen Hinweis darauf, dass dieses System auch für sie in Frage kommen könnte.

Aber natürlich ist das nur ein Aspekt bei der Suche nach der idealen Business Software, da gibt es einiges zu beachten. Viele Wege führen nach Rom, ja. Doch es gibt einige besonders schwerwiegende Fehler, die sehr oft zu Schwierigkeiten führen.

Wir haben Ihnen hier kompakt die 8 wichtigsten Tipps zusammengefasst, damit Sie die Fehler eben nicht machen:

So wird die Suche nach einem neuen ERP ein Erfolg

  1. Betrachten Sie das ganze Angebot
    Lassen Sie sich Zeit, überprüfen Sie die gesamte Angebotspalette. Entscheiden Sie sich auf keinen Fall zu schnell für einen Anbieter.
  2. Die eigenen Prozesse kennen
    Analysieren Sie zuerst gründlich Ihre Prozesse. Erst dann definieren Sie die funktionale Abdeckung der Anforderungen.
  3. Denken Sie an die Zukunft
    Ihre Firma wächst, will sich vielleicht diversifizieren oder Zukäufe tätigen. Planen Sie sorgfältig Ihre Strategie: Passt das System auch noch in fünf Jahren zu den geänderten Bedürfnissen?
  4. Beurteilen Sie das Potenzial des Systemlieferanten
    Kann er mit Ihrer Entwicklung mithalten? Hat er z.B. genug Manpower, um auch steigende Support-Ansprüche zu decken?
  5. Fragen Sie nach Referenzen
    Besuchen Sie unsere Referenzenliste oder erkundigen Sie sich beim Anbieter. Dann besuchen oder befragen Sie Referenzkunden mit ähnlichen Anforderungen. Verlassen Sie sich nicht nur auf Aussagen von Geschäftspartnern oder Branchenkollegen.
  6. Es menschelt überall
    Hinter den Hochglanzprospekten und der effizienten Software-Lösung stehen auch immer Menschen – mit denen haben Sie es übrigens die nächsten zehn Jahren zu tun. Achten Sie deshalb auch auf die Chemie und die Sympathie, es lohnt sich.
  7. Geben Sie genügend Ressourcen frei
    Eine Software-Einführung braucht Zeit, nehmen Sie sich diese! Dabei muss das Management zu 100% hinter dem Projekt stehen und neben der nötigen Zeit und dem Geld unbedingt auch das benötigte Personal dafür einsetzen.
  8. Schulung ist das A und O
    Das wichtigste zum Schluss: Die beste Software nützt nichts, wenn die Anwender diese nicht nutzen können. Deshalb kann es gar nie zuviele Schulungen dafür geben. Und auch diese brauchen Zeit und Planung.

Die Einführung einer neuen Business Software bietet viele Chancen.
Aber man muss dieses Projekt genau planen.

Haben Sie Fragen? Das Team von topsoft Consulting hilft Ihnen gerne, den richtigen Anbieter und die beste Lösung zu finden. Neutral und unabhängig.

 

Alain Zanolari

Alain Zanolari ist Texter, Redaktor und Content Manager. Seine Tätigkeiten bei der Business Software Plattform topsoft umfassen das Schreiben von Artikeln für Print und Online, Betreuung der Social Media-Kanäle sowie diverse Aufgaben im Sales.