Produkte für Eishockey, Inlinehockey, Unihockey und andere Outdoor-Sportarten sind die Domäne des erfolgreichen Handelsunternehmens Interhockey AG im bernischen Kirchberg. Um diese Sportartikel schweizweit erfolgreich vertreiben zu können, brauchte die Firma ein neues und besonders schlagkräftiges Logistikkonzept – und findet dieses mit dem ERP-System tosca.

Interhockey setzt auf das ERP System tosca von dynasoftBereits seit 1980 versorgt die Interhockey AG Sportler in der ganzen Schweiz mit der besten Ausrüstung und sorgt so für höchste sportliche Leistungen auf Eis und Platz. Doch der Erfolg brachte auch Platzprobleme, so wurde 2011 die neue Lagerhalle eröffnet. Gleichzeitig stieg damit aber auch der Bedarf an einer effizienten und transparenten Übersicht über Verfügbarkeit und Auffindbarkeit der einzelnen Artikel. Einmal pro Jahr wurden mittels einer aufwändigen Inventur die genauen Lagerbestände ermittelt. Damit verbunden war ein hoher manueller Erfassungsaufwand. Während der übrigen Zeit des Jahres wiesen die Bestände dann aber zum Teil Differenzen auf. Hervorgerufen wurde diese Ungenauigkeit durch manuelle und zu spät im System nachvollzogene Lagerbewegungen.

Die Wachstumsstrategie sollte weitergeführt werden und so brauchte es nun ein System, welches die ganze Logistik möglichst automatisiert steuern und die Lagerhaltung vereinfachen würde. Da mit dem Schweizer Softwareanbieter dynasoft bereits eine Zusammenarbeit bestand, wurde dieser auch mit der Ausarbeitung der Lösung betraut.

Erfahren Sie in dieser Fallstudie von IT-Konkret, weshalb es bei der Wahl des Softwareanbieters wichtig ist, auf Fach- und Sachkompetenz zu achten.

 

Alain Zanolari

Alain Zanolari ist Texter, Redaktor und Content Manager. Seine Tätigkeiten bei der Business Software Plattform topsoft umfassen das Schreiben von Artikeln für Print und Online, Betreuung der Social Media-Kanäle sowie diverse Aufgaben im Sales.