cresusQuellensteuerabrechnung per Mausklick an die Kantone. Bei Arbeitern, die der Quellensteuer unterliegen, wird die Steuer direkt vom Lohn abgezogen. Der Arbeitsgeber muss die Abzüge berechnen und periodisch die Quellensteuerabrechnungen den Kantonalen Steuerverwaltungen übermitteln.

 

Am 1. Januar 2014 hat das Quellensteuerverfahren folgende Neuerungen erfahren:

  • Neue Quellensteuertarife
  • Einführung des elektronischen Lohnmeldeverfahrens für Quellensteuer (swissdec-4 ELM-QS)
  • Monatliche Übermittlung der Quellensteuerabrechnungen
  • Höhere Bezugsprovisionen bei einer elektronischen Übermittlung der monatlichen Quellensteuerabrechnungen (z.B. 312.- Franken mehr pro Mitarbeiter)

Mit der Einführung des neuen Lohnmeldeverfahrens können die Quellensteuerabrechnungen direkt aus der Lohnbuchhaltung an die anspruchsberechtigten Kantone übermittelt werden. Unternehmen die swissdec-4-zertifizierte Lohnsoftware einsetzen, können sich viel Zeit einsparen, indem sie den monatlichen elektronischen Datenaustausch benutzen.

cresus-lohn-swissdec-4

Crésus setzt neue Massstäbe

Crésus ist in der Westschweiz die Nummer 1 unter den swissdec Lohnübermittler. Die Seit über 20 Jahren eingesetzte Unternehmenssoftware hat sich in der Westschweiz als de facto Standard etabliert.

cresus-und-swissdec-4-team

Entwickler der Crésus Lohnbuchhaltung und swissdec Experten am Ende der Zertifizierung.

Seit Dezember 2013 ist die Crésus Lohnbuchhaltung ELM-QS (swissdec 4.0) zertifiziert. Somit ist sie heute die meistbenutzte Software, die in der Schweiz zur elektronischen Übermittlung der Quellensteuerabrechnungen eingesetzt wird.

Dabei unterstützt Crésus auch seit Anfang an das Format ISO-20022 bei den Zahlungsaufträgen.
Und Crésus Faktura erstellt und empfängt e-Rechnungen seit bald 10 Jahren…

Weitere Auskünfte

Epsitec AG, rue de Neuchâtel 32, 1400 Yverdon-les-Bains
Kontakt: Olivier Leuenberger, Leitung
Telefon: 0848 27 37 88
E-Mail: leuenberger@cresus.ch
www.cresus.ch

Kurzprofil Epsitec AG

Die Epsitec AG mit Sitz in Yverdon-les-Bains besteht aus einem Team von 20 Mitarbeitern. Die Firma startete 1978 als Hardware- und Softwareschmiede und entwickelte die ersten Schweizer Microcomputer: die Smaky. 1995 hat Daniel Roux die beliebte Crésus Finanzbuchhaltung vom Smaky auf Windows portiert und kurz danach folgten die Module Crésus Faktura und Crésus Lohnbuchhaltung. Seit 2011 können Anwender Crésus auch nativ auf dem Mac einsetzen.

Mit über 25’000 installierten Lizenzen und einer 36-jährigen Erfahrung in der Entwicklung von Software für KMU ist der Herausgeber Epsitec AG ein solider Partner, wenn es sich um Unternehmenssoftware handelt.